MARKETING MIT TIEFGANG heißt unsere Devise. Wir sind waschechte goldbutts und typisch norddeutsch. Als inhabergeführte Fullservice-Werbeagentur kreieren wir offline und online unkonventionelle Konzepte, entwickeln ästhetische Designs, bleiben aber zugleich bodenständig. Wir hören zu und beraten ohne zu diktieren. Alle Projekte sind bei uns stets Chefsache.

Projekte, die überzeugen

Corporate Designs, Magazine, Flyer, Packaging Designs und Anzeigen gehören zu unserem Portfolio ebenso wie Kampagnen, Internetseiten, Fotografie und Pressearbeit

Auf einer Wellenlänge

Diese Unternehmen sind bei uns vor Anker gegangen

Tourismus

  • Die Nordsee GmbH
  • Kurverein Neuharlingersiel e. V.
  • Kurverwaltung Gager
  • Kurverwaltung Göhren
  • Kurverwaltung Nordseebad Dangast
  • Kurverwaltung Middelhagen
  • Kurverwaltung Ostseebad Thiessow
  • RügensKüste (KAT)
  • Tourismus GmbH Gemeinde Dornum
  • Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG
  • Tourismusverein Bordesholmer Land e.V.
  • Touristinformation Norden und Norddeich

NACHHALTIGKEIT

  • Gemeindewerke Schönkirchen GmbH
  • Sea & Sun Technology GmbH
  • Stadtwerke Nortorf AöR
  • Stadtwerke Schwentinental GmbH
  • C-deg environmental engineering GmbH
  • NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG
  • rieckens landmilch GmbH
  • bm.energy consult
  • windpark heliflight consulting

VERSICHERUNGEN & VERBÄNDE

  • Betriebskrankenkasse Mobil Oil
  • BKK Technoform
  • Kieler Rückversicherungsverein AG
  • LandfrauenVerband Schleswig-Holstein e. V.
  • Verband des Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein e. V.

SONSTIGE DIENSTLEISTER

  • Axel Springer AG
  • Brockmann & Bernsee GmbH
  • COPACK Tiefkühlkost-Produktionsges. mbH
  • Daimler AG
  • Gemeinschaftspraxis im MEDICUM, Jessen Grimm
  • Jahreszeiten Verlag Hamburg
  • Kreis Herzogtum Lauenburg
  • LPS Monitoring und Brandschutz GmbH
  • Parbs Osterloh & Partner
  • Peter Scheer Fenster und HaustürenZentrum
  • Reifendienst Heiko Andreas
  • Renault Deutschland AG
  • Restaurant Drathenhof
  • Restaurant steakers
  • YAMAHA Music Europe GmbH

schließen

Das sagen unsere Kunden

„goldbutt hat uns erfolgreich in das Thema „blauen Strom", Wasserkraft aus Norwegen, begleitet und dabei schnell den richtigen Blickwinkel in die Energiewirtschaft bekommen. Die Agentur hat uns als Gemeindewerke Schönkirchen ein modernes Erscheinungsbild in Print und Web erarbeitet. Außerdem unterstützen uns die goldbutts seit vielen Jahren bei der Kundenbetreuung und -gewinnung im Bereich Dialogmarketing mit kreativen Mailings für den Strom- und Gasvertrieb. Und was die Bordesholmer auch auszeichnet: Wenn man sie braucht, sind sie immer schnell vor Ort.“

Volker Kock – Geschäftsführer
Gemeindewerke Schönkirchen

„goldbutt erkundet das Meer der Möglichkeiten, kommt mit frischen Ideen angeschwommen und guckt gerne mal über den Tellerrand. Eine Agentur, die von sich aus mit marktgerechten Überraschungen aufwartet und diese dann konsequent und höchst ansprechend in die Realität transferiert. Man fragt sich ob ein goldbutt auch mal Urlaub macht (oder schon freilenzt).“

Rolf Kopper – Geschäftsführer
Tourismus GmbH Gemeinde Dornum

„Der Kurverein Neuharlingersiel e.V. betreibt seit dem Jahr 2011 das BadeWerk im Thalasso-Nordseeheilbad Neuharlingersiel. Das BadeWerk ist die einzige Einrichtung in ganz Norddeutschland, die bereits zum zweiten Mal mit der Bestnote von 5 Medical Wellness Stars ausgezeichnet ist.

Seit 2010 erstellt uns das stets motivierte Team von goldbutt für das BadeWerk zum Beispiel unseren Wohlfühlplaner – eine ca. 150 Seiten starke Angebotsbroschüre. Trotz der Entfernung klappt die Kommunikation reibungslos und ist erfrischend. goldbutt arbeitet sehr strukturiert und klar und setzt unsere Ziele professionell und termingenau um. Dadurch bleibt unser Wohlfühlplaner für unsere Kunden stets ein informatives und spannendes Printprodukt. Kurz: Das goldbutt-Team begeistert uns immer wieder mit seinen spritzigen Ideen und ist uns seit Jahren ein wichtiger Partner.“

Susanne Mäntele – Marketingleiterin
Kurverein Neuharlingersiel e.V.

„Wie wir zum Butt kamen …

Im Dezember 2012 hatten wir ein Treffen mit einer goldbuttin, die uns sagte, dass unsere Homepage nicht suchmaschinenoptimiert sei und dass sie durchaus wüsste, dies zu beheben. Es stand sowieso ein Agenturwechsel an und da wir uns auf Anhieb gut verstanden starteten wir in das erste Projekt. Die Zusammenarbeit hat gut funktioniert und dann folgte das eine oder andere Projekt und natürlich deren Umsetzung. Wir fühlen uns nach wie vor gut betreut. Vielen Dank an dieser Stelle einmal ans gesamte Team und auch für die Geduld, die Ihr mit uns aufbringt.“

Kherstin und Bert Riecken – Inhaber
rieckens landmilch GmbH

Und das sind wir

Pragmatisch, authentisch, sympathisch

Unser oberstes Ziel ist eine partnerschaftliche und lösungsorientierte Zusammenarbeit. Dabei verstehen wir uns als Agentur, die eigenständig Ideen vorschlägt statt ausschließlich Projekte professionell auf Abruf abwickelt. Am meisten Spaß bringt uns die Arbeit, wenn wir mit dem Kunden auf Augenhöhe sind, wir Herausforderungen gemeinsam meistern und Zielgruppen sowohl informieren als auch begeistern. Das gelingt unserer Auffassung nach am besten, wenn Transparenz und Vertrauen selbstverständlich sind und alle Beteiligten aus Überzeugung an einem Strang ziehen.

Leistungen

  • Marketing & Konzeption
  • Corporate Identity & Corporate Design
  • Grafikdesign
  • Packaging Design
  • Illustrationen
  • Webdesign
  • Fotografie
  • Texte

Team

Dieses Kernteam wird seit der Agenturgründung von vielen freien Kreativen tatkräftig unterstützt. Hierzu zählen vor allem Konzeptioner, Fotografen, Grafiker, Illustratoren, Texter und Reinzeichner.

Christiane Ladwig
Geschäftsführung Kreation + Beratung
5 Fragen an Christiane:
Was verbindet dich persönlich mit dem Agenturstandort Bordesholm?
Die Agentur ist tatsächlich in der gleichen Straße, in der ich auch aufgewachsen bin. Ich schnuppere also immer noch täglich Heimatluft! Wer jetzt aber denkt, ich hätte meinen Horizont nie erweitert und wäre hier nie rausgekommen der irrt: ich habe in Lübeck und Hamburg studiert und auch meine ersten Berufsjahre dort in großen Agenturen verbracht. Und natürlich auf vielen Reisen die Welt erkundet. Das tue ich übrigens immer noch mit Begeisterung, ich bin immer extrem neugierig auf alles...
Was begeistert dich am meisten an deinem Job?
Die Vielseitigkeit! Selbst bei Routineaufgaben ist immer irgend etwas anders, deshalb gibt es eigentlich nie Langeweile. Ich kenne kaum einen Beruf, der so abwechslungsreich ist. Eigentlich lernt man täglich etwas Neues … und vor allem auch neue Menschen kennen. Ein perfekter Tag hat die komplette Mischung: ein neues Layout kreieren, ein paar Worte texten (wenn einfach kein Texter für mich Zeit haben will), mit netten Kunden telefonieren oder sie besuchen und zum Schluss ganz profan die Buchführung erledigen … Wenn es sein muss geht das auch fast alles gleichzeitig!
Du bist ein echtes Organisationstalent. Gibt es trotzdem etwas, was dich aus der Bahn werfen kann?
Da muss ich echt kurz überlegen… Eigentlich nicht. Je höher der Stresspegel wird desto ruhiger werde ich meistens. Ich bin der geborene Krisenmanager, geht nicht gibt´s nicht! Nervös macht es mich höchstens, wenn ich die Kontrolle mal abgeben muss, ich halte ganz gerne selber die Zügel in der Hand. Aber auch das wird mit den Jahren immer besser. Hoffe ich ...
Welche Art von Filmen oder TV-Sendungen magst du am liebsten?
Soviel Platz haben wir hier leider nicht! Auch hier bin ich sehr breitgefächert interessiert. Was ich wirklich liebe ist „Mare TV“, das Meersalz liegt uns hier oben einfach im Blut. Reportagen jeder Art finde ich einfach klasse, man sieht immer wieder etwas, was man noch nicht kannte. Aber deshalb sehe ich trotzdem auch gerne den „Tatort“ oder spannende Thriller, die Story muss eben stimmen. Und manchmal ist es einfach entspannend, bei „Wer wird Millionär?“ mitzuraten und sich zu ärgern, dass man einfach zu feige ist, sich dort anzumelden...
Hast du einen oder mehrere Lieblingsfilme?
Auch hier könnte ich mich nicht auf einen festlegen. Für einen Lieblingsfilm muss alles passen: Thema, Handlung, Schauspieler, Musik. Es ist für mich wirklich unmöglich, mich da auf einen Film festzulegen. Auf jeden Fall sind meine Favoriten auch hier eine bunte Mischung: „Schindlers Liste“, „Forrest Gump“ und „Herr der Ringe“ sind auf jeden Fall dabei. Dieses Jahr hat mich „The Danish Girl“ aber auch sehr berührt.
* Ich bin ein waschechter goldbutt, weil...
ich es toll finde, in einem Schwarm zu schwimmen und täglich neue Reviere zu erkunden! Für meine angeborene Neugier ist das das Beste, was mir passieren konnte! Ich bin nämlich ein waschechter Zwilling UND ein Feuerpferd (wer interessiert ist sollte sich unbedingt informieren, mit wem er es zu tun hat ;-)

schließen
Claudia Utecht M.A.
Geschäftsführung Konzeption + Beratung
5 Fragen an Claudia:
Wie kam es zu der Namensgebung goldbutt?
Ach, das ist das Ergebnis eines lustigen Brainstormings: Eine unserer Konzeptionerinnen, die gern Goldschmiedin geworden wäre, meinte es müsste irgendetwas "goldiges" sein und schlug Goldfisch vor. Da kam mir sofort das Bild vom einsamen Goldfisch im beengten Goldfischglas. Aber mit einem Fischnamen zu arbeiten, fand ich grundsätzlich interessant. Daraufhin recherchierten wir sämtliche Fische, deren Namen mit "Gold" anfingen. Das waren weit mehr als wir gedacht hätten. Die Wahl fiel schnell auf Goldbutt, weil sich dieser Fisch optimal für Storytelling eignet. So stehen unserer Auffassung nach die goldenen Punkten für ästhetisches Design und die im Anfangswachstum auf eine Seite wandernden Augen für Unkonventionalität. Der Goldbutt ist ein bodenorientierter Fisch - wir entwickeln bodenständige Kampagnen; er ist ein Schwarmfisch, auch wir sind im Team am kreativsten. Es gibt da also einige Parallelen ... Außerdem erfüllen wir wie der Butt in dem Märchen "Von dem Fischer und seiner Frau" fast alle Wünsche. Das Nachlesen des Grimmschen Märchens lohnt sich ;-)
Ihr betreut zahlreiche Touristiker. Hat das einen bestimmten Hintergrund?
Oh, ja! Während meines Studiums war ich mehrere Jahre halbtags bei der norwegischen Reederei Color Line beschäftigt. Nach dem Studium war ich für die Katalogproduktion eines skandinavischen Reiseveranstalter verantwortlich. Kurz darauf erhielt ich die Möglichkeit in einer Kieler Werbeagentur als Projektleiterin u.a. das Norwegische Fremdenverkehrsamt zu betreuen. Berufsbegleitend studierte ich in der Zeit Dialogmarketing und schrieb meine Diplomarbeit über Color Line. Auf diese Weise gewannen wir die Reederei als Kunden. Seit meinem 20. Lebensjahr habe ich immer mit Tourismus zu tun gehabt, ob auf der Seite des Touristikers oder auf Agenturseite. Dabei habe ich festgestellt, dass mir ohne den Tourismus einfaches etwas Wichtiges fehlen würde.
Welche Branchen würdest du noch gerne intensiver betreuen?
Zu gern würde ich im Bereich Outdoor mehr machen. Ich selbst bin immer gern draußen gewesen und würde gern mit tiefgründigem Marketing dazu beitragen, die Menschen wieder mehr in die Natur zu locken, damit sie ihre Naturverbundenheit neu entdecken können. Außerdem passt diese Branche gut zu unserem Tourismusschwerpunkt. Mir persönlich ist nachhaltiges Verhalten wichtig: Unternehmen, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben haben, wie beispielsweise Biobetriebe, Algenproduzenten oder Naturkosmetikhersteller interessieren mich ganz besonders.
Du bist ein Bücherwurm. Was liest du so beruflich und privat?
Das ist ganz unterschiedlich. Mal lese ich Biografien oder historische Romane, mal Fachbücher über Neuromarketing oder die Psychologie der Werbung. Sucht man den gemeinsamen Nenner, so liegt dieser wohl im Interesse, mehr über das Individuum Mensch zu erfahren; zu erforschen, warum sich eine Person in bestimmten Situationen entsprechend verhält.
Du bist mit der deutschen und der norwegischen Kultur groß geworden und hast längere Zeit im Ausland gelebt. In wieweit hat dich das geprägt?
Nach dem Abitur habe ich ein Jahr lang als Au-Pair in Norwegen gearbeitet; bereits mit zehn Jahren hatte ich den Entschluss gefasst ins Land der Mitternachtssonne auszuwandern. Dann habe ich mich doch für ein Studium in Kiel entschieden. Meine Magisterarbeit über einen norwegischen Romanautor habe ich während eines zweijährigen Aufenthalts in Tunesien geschrieben. Skandinavistik meets Orientalistik - das war über den Tellerrandkucken pur. Jedes Land, jede Kultur hat ihre Stärken und Schwächen. In dieser Phase habe ich gelernt, mir überall das Positive herauszupicken und das gezielt zu leben. Im Marketing gilt es auch Stärken und Schwächen zu analysieren. Es bringt mir meist mehr Spaß Stärken noch zu stärken; aber eine echte Herausforderung ist es natürlich Schwächen in Stärken umzuwandeln. Wenn das gelingt, macht der Job erst richtig Freude.
* Ich bin ein waschechter goldbutt, weil ...
... ich den Dingen gern auf den Grund gehe.

schließen
Kerstin Greshake
Design, Kreation + Fotografie
5 Fragen an Kerstin:
Du bist Foto- und Mediendesignerin. Wann ist bei dir dieser Berufswunsch entstanden?
Ich war da relativ spontan und habe mich erst nach dem Abitur für die Fotografie entschieden; dann allerdings mit wirklich viel Herzblut. Aus meinem kleinen Dörfchen ging es für die Ausbildung nach Berlin und dann nach Hamburg in die Werbebranche als Stillife-Fotografin – eine interessante, aber auch wirklich turbulente Zeit. Nach einigen Jahren in Bremen und Australien habe ich, zurück in Deutschland, zusätzlich eine Ausbildung zur Mediendesignerin absolviert, da mich auch die Grafikseite schon immer interessiert hat. Eine gute Entscheidung kann ich heute sagen. Seit vielen Jahren arbeite ich nun in beiden Bereichen und sie ergänzen sich perfekt.
Du hast ja nicht immer nur auf Agenturseite gearbeitet, sondern warst auch direkt im Unternehmen tätig. Erzähl mal ein bisschen was darüber.
Bevor ich zu euch gekommen bin, habe ich knapp 7 Jahre für eine mittelständische Unternehmensgruppe gearbeitet und war dort verantwortlich für die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von Corporate Designs, Printprodukten, Internetauftritten, Fotografie, Präsentationen etc. von 5 Unternehmen aus dem Bereich der Mess-und Regeltechnik, Sensorik und Elektronik. Das sind natürlich alles sehr spezielle Themen, in die man sich erstmal intensiv einarbeiten muss, um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen. Da ist es sehr hilfreich überall Einblick zu haben und sich jederzeit mit Vertrieb, Marketing, Entwicklung und Produktion austauschen zu können. Dieser Austausch ist meiner Meinung nach extrem wichtig, denn das sind schließlich die Leute, die täglich Kundenkontakt haben und den Markt genau kennen.
Dich kennzeichnet der klare Blick für's Wesentliche. Wie hast du dir diesen erarbeitet?
Zu einem nicht unerheblichen Teil ist das sicher Veranlagung. Als Kind aus dem Norden ist man ja den Weitblick ohne viel Schnickschnack gewöhnt. ;-) Ansonsten habe ich eine gute Ausbildung am Lette-Verein in Berlin genossen und viele Jahre mit renommierten Werbefotografen zusammen gearbeitet. Da nimmt man natürlich einiges mit, das übrigens auch für den Grafikbereich sehr nützlich ist.
Neben Printprodukten gestaltest du auch Webseiten. Dein gutes Fotografenauge kommt dir dabei doch sicherlich zu gute, nicht wahr?
Auf jeden Fall. Heutzutage, wo man von allen Seiten mit Informationen bombardiert wird, ist es beim Webdesign extrem wichtig den User ansprechend und einfach verständlich durch die Internetpräsenz zu führen. Dabei sollte man sich natürlich durch entsprechende Inhalte und gutes Design von der Masse abheben. Wir helfen da gern weiter. ;-)
Wahrscheinlich bist du auch privat mit der Kamera unterwegs. Hast du noch weitere spannende Hobbys?
Ich liebe die Natur und Bewegung, spiele Saxophon und verreise gern. Ich versuche einmal im Monat für ein paar Tage in der Weltgeschichte unterwegs zu sein; das muss nicht immer das Ausland sein, auch hier in Deutschland gibt es viele nette Ecken. Auf Reisen nehme ich übrigens nur die kleine Kamera und nicht die komplette Ausrüstung mit. Mein Mann behauptet immer, ich würde sonst zuviel fotografieren. Kann gar nicht sein ... ;-)
* Ich bin ein waschechter goldbutt, weil ...
... ich ein Macher bin und meinem Instinkt folge.

schließen
Miriam Trapp
Design + Kreation
5 Fragen an Miriam:
Du hast an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel studiert. Was hat deine Art zu gestalten am meisten geprägt?
Ganz klar mein damaliger Typografie-Professor. Er war ein Verfechter der Ästhetik und lehrte uns, überzeugende, innovative und kompromisslose Gestaltung zu inszenieren. Ich lernte, wie Inhalt und Gestaltung eng miteinander korrespondierten, die Visualisierungen entwickelte ich aus den Texten und dem USP. Mit seiner Liebe zum Detail und Abstrahierung trieb er mich allerdings auch so manchmal in den Wahnsinn ,-)
Ist es richtig, dass dein Markenzeichen sehr ästhetische und zum Teil verspielte Designs sind?
Oh ja, ... (lacht) und mein Hang zum feinsinnigen Gestalten auch in der Typogröße. Da passen meine Kollegen gut auf, dass ich auch die Adleraugen der älteren Semester nicht vernachlässige ,-) Grundsätzlich ist mein Anspruch aber der, dass der Kunde sich und die vermittelnde Botschaft trotz aller Ästhetik unbedingt in der Gestaltung wiederfindet.
Wenn du dir ein Projekt wünschen könntest. Wie sähe das aus?
Wirklich? Was für eine Frage ... Vielleicht mal Berge mit dem Thema Trekking und Outdoor, das wäre sehr spannend. Nach unserer letzten Schulung bin ich aber auch total gespannt auf Verpackungsdesign. Es ist unglaublich, was man hier alles visualisieren kann. Mit dem passenden Kunden ist alles möglich.
Du verreist gerne. Verrätst du uns deine Lieblingsziele?
Da gibt es so einige. Als eingefleischte Wohnmobilistin liebe ich die Freiheit und Flexibilität, Orte aufzusuchen, die noch nicht so überlaufen sind. Ich gehe gerne auf Entdeckungstour durch unberührte Landschaften, zerklüftete Gebirge oder Küstenregionen. Der skandinavische Raum mit seiner Abgeschiedenheit ist sehr reizvoll, Städtetouren sind immer wieder sehr inspirativ, aber auch Frankreich als Land des Weines und des Genusses immer wieder faszinierend. Aber als „Nordfrau“ muss bei mir gerne immer ein Stück Küste dabei sein. (...lacht)
Sport treibst du auch gern. Welche Sportart fasziniert dich am meisten und warum?
Ganz klar der Wassersport! Surfen und Tauchen lässt sich sehr gut mit meinen Urlauben vereinbaren. Aber als waschechter goldbutt gehe ich auch gerne einmal abtauchen, indem ich regelmäßig laufen gehe, um meinen Kopf freizubekommen. Hierbei tanke ich neue Energie und bekomme neue Ideen und Anregungen.
* Ich bin ein waschechter goldbutt, weil ...
... ich es liebe, Neues zu kreieren, um Ideen mit Form und Farbe ein neues Gesicht zu geben.

schließen
Ulrike Hemmerle M.A.
Text + PR
5 Fragen an Ulrike:
Du hast Kommunikationswissenschaft mit den Nebenfächern Psychologie und Kunstwissenschaft studiert. Hat das eine Auswirkung auf deine Art zu texten?
In erster Linie habe ich das Handwerk der Öffentlichkeitsarbeit, des Recherchierens und (wissenschaftlichen) Schreibens gelernt. Psychologie und Kunst haben meine Empathie und mein ästhetisches Empfinden geschult und mir dabei geholfen, im Umgang mit angehenden Künstlern, Psychologie-Professoren und anderen schwierigen Menschen gelassen zu bleiben. Aber Scherz beiseite – in Bezug auf das Texten hilft es mir dabei, mich in die Lage oder Stimmung zu versetzen, die für einen jeweiligen Text vonnöten ist. Damit treffe ich dann den genau richtigen Ton.
Du warst viele Jahre bei Canon als PR-Managerin und PR-Professional tätig. Was hast du aus dieser Zeit an Erfahrungen mitgenommen?
Bei Canon war ich als Manager für die Unternehmenskommunikation und die Produktgruppe der Business-Maschinen zuständig. Ich habe viele gute Erfahrungen mitgenommen, was Teamarbeit und das Übernehmen von Verantwortung anbetrifft. Davor war ich bereits in einer PR Agentur als Junior-Beraterin tätig und als PR-Referentin bei der Douglas Holding. Ich kenne also beide Seiten des Schreibtisches und kann mich gut in die Lage des Kunden versetzen. Da ich immer viel mit Grafikern zu tun hatte, weiß ich, was man als Texter für das Layout beachten muss. Somit ist bei uns die Zusammenarbeit zwischen Grafik und Text immer sehr leicht. Und Spaß haben wir auch dabei!
Textest du gern für bestimmte Zielgruppen oder Altersgruppen?
Da bin ich ganz frei! Professionalität macht aus, dass man sich auf den Auftraggeber einstellt und das liefert, was gewünscht wird. Klar, gibt es Texte, die sehr schwierig sind, aber Herausforderungen lassen einen wachsen und lernen!
Dreht es sich in der Freizeit auch um Wortspielereien oder was bewegt dich da?
Da ich ja ein Schreibtischtäter bin, genieße ich es, mich in der Natur zu bewegen. Ich verfüge über den großen Luxus, meine Laufschuhe anzuziehen und direkt von meiner Haustür durch Wald, Wiesen und Felder los zu joggen. Außerdem bin ich passionierte Taucherin und liebe die Ruhe und Schwerelosigkeit unter Wasser. Denn das mit der Ruhe ist bei mir nicht so einfach, wir kommen jetzt nämlich zu Frage:
Du bist Mutter von drei Jungs und Erzieherin eines Junghundes. Wie sieht denn so dein Alltag neben dem Job aus?
Total chaotisch. Ernsthaft? Durchorganisiert mit Freiraum für Spontaneität. Es ist bei uns oft sehr laut und turbulent, aber die Kinder sind nicht mehr so winzig und helfen viel mit. Wir haben jede Menge Spaß zusammen. NEIN ist übrigens das meistgesprochene Wort von mir und gilt für Kinder, Hund und Katze. Funktioniert leider nur eingeschränkt…
* Ich bin ein waschechter goldbutt, weil ...
... ich ein Team-Fisch bin und perfekt in den goldbutt-Schwarm passe!

schließen
Samson vom Eidertal
Urgestein
5 Fragen an Samson:
Ich bin ein waschechter goldbutt, weil …
… ich einer geworden wäre, wenn ich gedurft hätte. Wasser ist mein Lebenselixier!

schließen

Kontakt

Sie haben Fragen? Anregungen? Aufträge?

Rufen Sie einfach an. Oder schreiben Sie uns.
In jedem Fall freuen wir uns auf Sie!

goldbutt communication gmbh
heintzestr. 15
24582 bordesholm

fon 04322 692334
info@goldbutt.de